Genkopienzahl

Die Genkopienzahl spielt eine große Rolle bei einer Vielzahl von Anwendungen. Einige Beispiele sind die Expression rekombinanter Proteine in eukaryotischen Zelllinien (Charakterisierung von Master oder Arbeitszellbanken, Klonselektion), die Entwicklung von Krankheitsmodellen oder in der Zukunft das gezielte Korrigieren von Gendefekten in der Gentherapie (GTMP). Häufig wird zu Beginn einer Studie im GMP Umfeld zunächst die Charakterisierung der Genkopienzahl gefordert. Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Gentransfersysteme und Targets ist die Bestimmung der Genkopienzahl mittels quantitativer PCR ein exakt auf Ihre Projekte abgestimmter Prozess. Gerne unterstützen wir Sie bei der Entwicklung und Validierung eines entsprechenden qPCR Systems im Rahmen Ihrer GMP Prozesse unter Einhaltung der relevanten Guidelines und wenden dieses System für Sie in der Routinediagnostik an.

Mehr Informationen: Kontaktieren Sie uns